PHILINGK

philingk

Historisch-kritische Edition der Korrespondenz zwischen Gaston Paris und Hugo Schuchardt in Zusammenarbeit mit der Karl-Franzens-Universität Graz. Pilotprojekt, SNF, Lead Agency mit Oesterreich, 2021-2023.

Technische Tools

  • Datenmodellierung: TEI/XML, ODD für Briefdaten basierend auf dem DTA-Basisformat, CMIF aus Briefdaten für die Schnittstelle correspSearch, SKOS für die Thesauri, KML für geografische Daten, DC für Metadaten
  • Technische Infrastruktur: Geisteswissenschaftliches Asset Management System (GAMS)
  • Frontendtechnologien: JavaScript, CSS, Bootstrap 4

Nutzungsmöglichkeiten

Gegenstand des Projekts PHILINGK (2021-2023) ist der umfangreiche, bisher unveröffentlichte Briefwechsel zwischen Gaston Paris (1839-1903) und Hugo Schuchardt (1842-1927), zwei zentralen Figuren der Gründerzeit der neusprachlichen Philologien in Europa. Gaston Paris war, zusammen mit Paul Meyer, zweifellos der prägendste französische Philologe der zweiten Hälfte des 19. Jhs. im Bereich der romanischen Sprachen und Literaturen des Mittelalters und repräsentiert das damals dominierende historisch-komparative Paradigma. Demgegenüber gilt der in Thüringen geborene Hugo Schuchardt, der einen Lehrstuhl in Graz innehatte, als einer der grossen Neuerer und Querdenker der Sprachwissenschaft seiner Zeit, dessen Arbeiten in kritischer Distanz zur vorherrschenden wissenschaftlichen Doxa stehen. Die Komplementarität der beiden Forscherpersönlichkeiten macht die besondere inhaltliche Qualität dieser Korrespondenz aus, in der alle wesentlichen wissenschaftlichen und darüber hinaus politischen Debatten der Zeit diskutiert werden.

Die Briefe werden per Faksimile und Transkription dargestellt und ins Hugo Schuchardt Archiv in Graz (http://schuchardt.uni-graz.at) eingespeist. Über präzise Suchfunktionen können alle im HSA vorhandenen Dokumente  auf verschiedene Aspekte hin durchsucht, miteinander verknüpft und passend visualisiert werden.

Im geplanten Anschlussprojekt soll der gesamte schriftliche Nachlass von Gaston Paris in einem eigenen Portal digital zugänglich gemacht und in Teilen aufgearbeitet werden. In weiterer Zusammenarbeit mit dem Hugo Schuchardt Archiv in Graz soll so das Netzwerk der Entstehungsgeschichte der Romanischen Philologie immer präziser rekonstruiert werden.

Projektverantwortung

Prof. Dr. Ursula Bähler

Prof. Dr. Bernhard Hurch

 

Zurück zur Übersicht Digitale Editionsprojekte